Skip to main content

Oberfräser schärfen

E-Mails checken und Fräser für Oberfräsen schärfen haben eine Gemeinsamkeit. Machst Du es konstant immer mal wieder hast Du gar kein Problem. Aber lässt Du es einen oder zwei Monate „schleifen“ hast Du einen riesigen Berg Arbeit vor Dir. (Gut platzierter Wortwitz)

Dabei ist es so simpel.

Das Instandhalten von Fräsern

Zuallererst solltest Du den Schaden begutachten, ob sich eine Reparatur wirklich lohnt. Fräst Du beispielsweise mit deiner Oberfräse in einen Nagel, entstehen große Scharten, die nicht einmal der Schleifdienst weg bekommt.

Fräser vom Schleifdienst

Fräser vom Schleifdienst

Kleine Schäden und Ablagerungen

Die am häufigsten auftretende Ursache für einen „Stumpfen“ Fräser sind kleine Ablagerungen. Natürlich auch leichte Abnutzungen durchs Fräsen aber das ist schnell geregelt

Was benötigst Du für die Instandhaltung ?

  1. Backofenspray
  2. Petroleum
  3. Borstenpinsel
  4. Wasser
  5. Altes Tuch
  6. Schleifstein 300er und 600er Körnung

 

Demontage vom Fräser

Zuallererst musst Du Fräser mit Anlaufring von ihrem Kugellager befreien. Das Petroleum würde das Fett im Kugellager zersetzen und Du könntest den Fräser vergessen.

Ist das passiert kannst Du ihn behandeln wie einen Fräser mit Grundschneiden.

Schritt 1: Um den Fräser von den Belägen zu befreien die durch das Fräsen entstanden sind, musst Du den Oberfräser einweichen. Hier kannst Du entweder das Backofenspray oder ein Petroleum Bad wählen.

Schritt 2: Mit dem Borstenpinsel entfernst Du alle Rückstände und reibst ihn mit einem alten Tuch etwas trocken um den Fräser später gut greifen zu können. Grobe Ablagerung kannst Du mit einem Holzstück wegschieben.

Hier kein Metall wählen, da Du sonst die Schneide verkratzen würdest.

Schritt 3: Nun greifst Du zu deinem Schleifstein oder gegebenenfalls zur Schleifkarte und sorgst für einen stabilen Untergrund.

Schritt 4: Bevor Du schleifst musst Du den Stein etwas befeuchten. Jetzt hast Du den Stein vor Dir liegen und setzt mit der Innenseite des Fräsers an und ziehst ihn zu Dir her. Diesen Vorgang wiederholst Du pro Schneide 10 Mal und pro Körnungsseite 10 Mal.

Durch die Feuchtigkeit wird beim Schleifen der Abrieb gebunden. Dieser bleibt während dem Schleifen auf dem Stein und ist wichtig für das richtige Schleifergebnis.

Fraeskopf

Innenseite des Fräsers

Zum Schluss vorsichtig mit dem Tuch abwischen und zurückstellen. Das Ganze dauert maximal 20 Minuten also ist es den Aufwand eindeutig wert.

Möchtest Du diese Zeit nicht investieren hast Du immer noch die Möglichkeit dein Werkzeug zum Schleifdienst zu bringen.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*